Biografie deutsch

Sarah Maria Sun ist eine der führenden Interpretinnen Zeitgenössischer Musik. Sie konzertierte mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Kent Nagano, Thomas Hengelbrock, Susanna Mälkki, Peter Rundel, Heinz Holliger und Christoph Spering; mit Orchestern wie dem Leipziger Gewandhausorchester oder den Berliner Philharmonikern, den Philharmonikern Dresden, dem WDR-, SWR- and BR- und Tokyo-Symphony Orchestra und Ensembles wie musikFabrik Köln, Ensemble Modern, Mosaik, Intercontemporain, den Streichquartetten Diotima, Arditti, Minguet und Signum. Sie war zu Gast an den Opernhäusern in Zürich, Basel, Dresden, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Mannheim, Leipzig und Paris.
Ihr Repertoire beinhaltet neben zahlreichen Liedern, Opern- und Oratorienpartien zur Zeit etwa siebenhundert Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Der NDR widmete ihr 2012 und 2016 Portrait-Konzerte.

Sie tritt als Solistin in Häusern und Festivals wie Suntory Hall Tokyo, Muziekgebow Amsterdam, Zürcher Tonhalle, Auditorio National Madrid, Berliner und Kölner Philharmonie, der Biennale Paris, Venedig und München, dem Arnold Schönberg Center Wien, den Festspielen in Salzburg, Witten, Donaueschingen und vielen anderen auf. Im Jahr 2017 wurde sie als Sängerin des Jahres nominiert für die Rolle der “Elsa” in Sciarrino’s Monodram “Lohengrin”. 

Sarah Maria Sun gibt Meisterkurse für Vokalmusik des 20. und 21. Jahrhunderts, u.a. an den Universitäten und Hochschulen von Harvard, Oslo, Chicago, Stockholm, Zürich, Rostock, Moskau, Dresden, Hannover oder Berlin. Mehrere CD Einspielungen mit ihr gewannen den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“.